Didaktische Logiken des Unbestimmten

cover

Didaktische Logiken des Unbestimmten

Immanente Qualitäten in erfahrungsoffenen Bildungsprozessen

Band 2, München 2015, 240 Seiten
ISBN 978-3-86736-400-3
19,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Die Qualität der Professionalisierung von Lehrer_innen ist aktuell ein mit Vordringlichkeit diskutiertes Thema, das auch die Fachdidaktiken im Rahmen der Hochschulbildung vor besondere Herausforderungen stellt.

Dieser zweite Band einer Buchreihe zum Thema Didaktische Logiken des Unbestimmten versammelt und diskutiert die Beiträge einer 2014 an der Kunstakademie Münster zum gleichnamigen Thema stattgefundenen Tagung. Der Blick der Autorinnen und Autoren richtet sich theorieorientiert und praxisreflexiv auf die Spezifik von Phänomenen, die für eine Didaktik der künstlerischen und der ästhetischen Bildung und damit auch für Professionalisierungsprozesse in der kunstpädagogischen Lehrerbildung bedeutsam sind. Dabei rücken wiederholt wahrnehmbare und sinnlich-ästhetische Phänomene in den Blick, die sich weder einer begrifflichen Eindeutigkeit vollständig fügen noch in die Ordnungen von operationalisierten Vermittlungslogiken Eingang finden.

Gerade in dieser Widerständigkeit weisen sie jedoch über die Fachspezifik hinaus, das heiÃźt, sie machen diejenigen Erfahrungsmomente wieder bewusst, die wesentlich für die jeweils immanente Qualität eines Lehr- und Lernprozesses sind und damit auch für die kritische Dimension von Bildung selbst.
 

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Zur Relevanz des Unbestimmten im Feld der kunstdidaktischen
Professionalisierung
/ Birgit Engel und Katja Böhme


I. Momente des Nicht-Sichtbaren, Unbewussten und Nicht-Verfügbaren in erfahrungsoffenen Bildungsprozessen – grundlagentheoretische Ãśberlegungen

Wirkweise des Ästhetischen – Ein Versuch, das Unbestimmte zu bestimmen: am Beispiel des Performancekollektivs ›Showcase Beat Le Mot mit Animal Farm/Farm der Tiere‹
/ Kristin Westphal

Unbestimmtheit als (kunst)didaktisches Movens in professionsbezogenen
Bildungsprozessen
/ Birgit Engel

Stimmung – Plädoyer für das Transindividuelle
/ Karl-Josef Pazzini

Im Vorfeld der Worte – Stimmung und Performance
/ Notburga Karl


II. Bedeutungen des Performativen im Ãśbergang von künstlerischen zu didaktisch-pädagogischen Erfahrungsprozessen

Wahrnehmung und Sprache in performativen Versuchsanordnungen
/ Maria Peters und Christina Inthoff

Zur Logik des Offenen – eine Annäherung an ortsspezifische Performance-Kunst im kunstdidaktischen Setting
/ Anna Stern

Experimentelle und performative Kunstvermittlungsstrategien in künstlerischen und pädagogischen Lernarrangements
/ Andreas Brenne

Bildungsimpulse kooperativer Erprobungsräume: Das ›Akademie-Wartburg-Projekt‹ als Verknüpfung von Hochschulstudium und Grundschulpraxis
/Antje Dalbkermeyer

III. Didaktisches Handeln zwischen Bestimmtheit und Unbestimmtheit

Künstlerische Bildung zwischen Logik und Unbestimmtem
/ Carl-Peter Buschkühle

Unbestimmtheitsrelationen. Impulse zum kunstdidaktischen Verhältnis von Rahmung und Prozess
/ Stefan Hölscher

Anhang
Informationen zu den Autor_innen