Zeitschrift Medien & Altern | Einzelausgaben

cover

Demenz und Medien

Medien & Altern Heft 12 (Juni 2018) | Zeitschrift für Forschung und Praxis

München 2018, 96 Seiten
ISSN 2195-3341
15,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Die Angst vor dem Vergessen ist eine der groÃźen existentiellen Ängste des Menschen. Sie ist eine Angst, die sich nicht zuletzt im Krankheitsbild der Demenz konkretisiert. In den Medien wird diese Schattenseite des langen Lebens längst exponiert diskutiert. Vor allem die sozialpolitischen, ökonomischen und zivilgesellschaftlichen Herausforderungen, die sich nicht zuletzt durch den anhaltenden Mangel an Pflegekräften und der wachsenden Löcher in den Renten-, Gesundheits oder Pflegekassen stellen, erfahren eine hohe mediale Aufmerksamkeit. So ist es nur naheliegend, dass sich auch die Zeitschrift „Medien & Altern“ mit einer Schwerpunktausgabe dieses Themas annimmt. Die Beiträge des Heftes umfassen ein breites Spektrum des Konnex Demenz und Medialität – seine thematische Verhandlung im zeitgenössischen Film sowie in den medizinischen Diskursen der Gegenwart bis hin zu konkreten Modellprojekten, die einerseits Möglichkeiten der Aktivierung von Erinnerung aufzeigen und andererseits Anregungen für eine mediale und mithin künstlerische biografische Auseinandersetzung bieten.
 

Inhaltsverzeichnis

Thema: Demenz und Medien

Anja Hartung-Griemberg, Bernd Schorb, & Dirk Medebach
Editorial

Luise M. Holzhauser & Clemens Schwender
Die Visualisierung des Unsichtbaren – Darstellungen und Funktionen von Demenz in Spielfilmen

Niels Brüggen & Julia Inthorn
Mediengestützte Diskurse zu moderner Medizinethik in der Altenpflege

Gabriele Kreutzner
KuKuK-TV. Fernsehen von und für Demenzerkrankte

Katrin Temme
Mind Puzzle – ein multimodaler Zugang zum Thema Demenz

David Unbehaun, Konstantin Aal, Daryoush Vaziri, Jasmin Lehmann, Anne Weibert, Rainer Wieching & Volker Wulf
Qualitative Ergebnisse eines Videospielbasierten Assistenzsystems für Menschen mit Demenz und deren Angehörige


Spektrum

Jennifer Kress
Smartphonenutzung durch Senior/-innen


Berichte aus Forschung und Praxis

Thomas Wilke
Musik, Altern Migration


Rezensionen