Hambacher Mediendialog

cover

Fernsehen als moralische Anstalt

Hambacher Mediendialog 2003

Schriftenreihe Hambacher Mediendialog
2003 (hgg. von der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest), München 2003, 36 Seiten
ISBN 978-3-935686-82-2
5,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Ãśberall wird der zunehmende Werteverfall beklagt - auch das Fernsehen gerät dabei in die Kritik. Anlässlich des Hambacher Mediendialogs 2003 plädiert die Präsidentin des Goethe Instituts, Prof. Dr. Jutta Limbach, für einen „pädagogischen Aufbruch“ im Fernsehen. Als wichtige Sozialisationsinstanz für Kinder und Jugendliche trägt das Fernsehen dazu bei, Wertvorstellungen zu vermitteln. Die Programm-Macher sollten auch deshalb um Sendungen bemüht sein, die nicht nur das Auge ansprechen, sondern auch den Geist beanspruchen. Statt Spartenkanäle für eine von vornherein begrenzte Zuschauergruppe zu schaffen, sollte darüber nachgedacht werden, wie man Konsumenten der Massenkultur zum Empfang der anspruchvollen Programme verführen kann.

Der vorliegende Band dokumentiert den vollständigen Text der Festrede und beinhaltet Informationen zur Arbeit der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS). Diese Stiftung wird von der Landeszentrale für private Rundfundveranstalter Rheinland-Pfalz, der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg und dem Südwestrundfunk gemeinsam getragen. Ihr Ziel ist die Förderung der Medienkompetenz.