Zeitschrift merz | Einzelhefte

cover
8,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Unsere Alltagskommunikation wird zunehmend von immer neuen Medientechnologien bestimmt und verändert, die in rasantem Tempo auf den Markt kommen. Täglich wird eine neue Anwendung im Netz ‚gehypt', die Unterhaltung, Lebenserleichterungen oder neue, vielversprechende Möglichkeiten der Selbstinszenierung verspricht. Dabei multiplizieren und erweitern sich die vorhandenen Medienkonfigurationen einerseits und konvergieren bestehende Mediensysteme andererseits. Allerdings lassen sich diese Entwicklungen aus verschiedenen Perspektiven bewerten: als Innovationen oder auch nur als Diversifikationen des schon längst Vorhandenen, je nachdem, welchen Fokus man wählt. Als Nutzerinnen und Nutzer stehen wir vor der Aufgabe, angemessen und zeitgemäÃź zu kommunizieren sowie letztlich unsere Kommunikation effektiv und zu unserem Nutzen zu gestalten. Diese Fähigkeit wird zu einer Schlüsselqualifikation im sogenannten digitalen Zeitalter. Die medienpädagogische Praxis ist gefragt, diese Schlüsselqualifikation zu vermitteln, kann sich dabei aber nur bedingt an etablierten Medienkompetenzmodellen orientieren.
In der vorliegenden merz-Ausgabe werden einige zentrale Aspekte des Diskurses über die Zukunft der Medien und damit die Zukunft der Kommunikation aufgenommen. Es werden Orientierungen, Klärungen und zum Teil aber auch nur Fragestellungen präsentiert, die sich daraus für die medienpädagogische Forschung und Praxis ergeben.
 

Inhaltsverzeichnis

aktuell


thema

Dagmar Hoffmann und Hans-Dieter Kübler: Editorial
Medienkonjunkturen – Medienzukunft

Michael Jäckel: "Die Zukunft hat einen Namen: Vielleicht!"

Hans-Dieter Kübler: Medienwandel und Medienpädagogik
Analytische und intentionale Dilemmata

Manuela PietraÃź: Digital Literacy als Ausdifferenzierung von Medienkompetenz
Ein 3-Phasen-Modell

Jeffrey Wimmer: Teilhabe an Öffentlichkeit im Wandel
Die Implikationen der Mediatisierung von Partizipation


spektrum

Ida Pöttinger: Jedem das Seine?
Für eine sinnvolle Zusammenarbeit in der Medienpädagogik

Andreas Osterroth, Jürgen GieÃźing und Björn Eichmann: Sport an der Konsole
Die physiologischen Auswirkungen virtuellen Sporttreibens

Thomas Kupser und Mareike Schemmerling: KAMPAGNEN FÃśR ALLE
Aktive Medienarbeit statt Werbeagenturen

Christine Sattler: Medienbildung "from peer to peer"


medienreport

Verena Weigand: Medienpraxis von Medienprofis:
Das medienpädagogische Referentennetzwerk Bayern

Horst Pohlmann und Kerstin Heinemann: gamescom 2012 – Medienpädagogische Spots auf die Computerspielemesse

Riccarda GroÃź-Possin: DU bist perfekt!

Thorolf Lipp: Le Cameroun sur scène

Benedikt Hommann: Spec Ops: The Line. Ein Anti-Kriegs-Shooter?

Stefanie Hardick: Blumen_Büchsen_Beat

Alfred Reif: Philosophieren mit dem Friedhofsdieb


publikationen
kurz notiert

impressum

service


kolumne

Michael Gurt: iPad, also bin ich