Kunst Medien Bildung

cover

Mikroformate

Interdisziplinäre Perspektiven auf aktuelle Phänomene in digitalen Medienkulturen

Schriftenreihe Kunst Medien Bildung
Band 8, München 2021 (Mai), 247 Seiten
ISBN 978-3-96848-023-7
19,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Kurztexte, Samples, GIFs, Memes, Micro Movies, Instagram-Stories und andere kleine und kurze mediale Formen genießen in den gegenwärtigen Medienkulturen Popularität. Gemein sind ihnen Verkürzungen und Verdichtungen, die in audio/visueller Form sowie textuellen Varianten erscheinen und im World Wide Web zirkulieren. Der Band nähert sich diesen aktuellen Phänomenen aus interdisziplinärer Perspektive und fasst sie als Mikroformate. Der Begriff schließt sowohl die rahmenden, medienindustriellen und institutionellen Bedingungen mit ihren Strategien der Formatierung als auch die Praktiken der Produktion, Rezeption und Kommunikation der Nutzer*innen ein.
Zentrale Fragen des Buchs sind u.a.: Was unterscheidet die gegenwärtigen Mikroformate von früheren medialen Formaten? Welche Logiken zeichnen Mikroformate im Kontext des Digitalen aus? Welche Ästhetiken kommen in aktuellen Mikroformaten zum Ausdruck? Wie zeigen sich potenziell neue Produktions- und Rezeptionspraktiken? Wie zeitigen Mikroformate mögliche neue Formen der kulturellen Sinn- und Bedeutungsproduktion? Und nicht zuletzt: Wie können wir den Mikroformaten samt ihrer Effekte pädagogisch begegnen?
Der Band versammelt theoretische Positionen, phänomenografische Studien und pädagogische Anwendungen zum Forschungsfeld der Mikroformate aus den Bereichen der Medien- und Musikästhetik, Kunst-, Medien- und Musikpädagogik sowie Medienpsychologie.
 

Inhaltsverzeichnis

Peter Moormann, Manuel Zahn, Patrick Bettinger, Sandra Hofhues, Helmke Jan Keden, Kai Kaspar
Vorwort


Theoretische Perspektiven

Peter Moormann und Manuel Zahn
Relationen und Konstellationen aktueller Mikroformate – theoretische Annäherungen

Nina Grünberger
Eine Kultur des Digitalen aus Mikro- und Makroperspektive
Über die Begriffsspanne von Digitalität mit Fokus auf den Bildungskontext

Matthias Pasdzierny
„Make Every Second Count“ – Musikalisierte Mikroformate als Zentrum der Kurzvideo-App und Social Media-Plattform TikTok

Oliver Ruf
Mikro-Kommunikation
Überlegungen zu einer Medienästhetik von WhatsApp

Theo Hug
Mikrolernformate in der Krise?
Thesen im Spannungsfeld coronainduzierter Kurzzeitlösungen, apodiktischer Alternativlosigkeit und zukunftsoffenen Perspektiven

Kai Kaspar
Eine psychologische Perspektive auf mediale Mikroformate

Konstanze Schütze
Bilder als Lücken in der Zeit

Daniel Burghardt
OK User
Zur materialistischen Basis der digitalen Aufmerksamkeitsökonomie


Phänomenografische Studien

Birthe Mühlhoff
Orthographisch eigenwilly
Warum im Internet mit Absicht falsch geschrieben wird

Jan Grünwald
Instagram-Stories als Bildverstärker und Kommunikationsanlass

Estella Ferraro
Medienpädagogische und kritische Überlegungen zum Mikroformat des gekürzten Buches

Niclas Stockel
„Skip Intro“?
Der Serienvorspann als audiovisuelles Mikroformat

Lilli Rittiens
#travelboomerang
Einmal Hin- und Zurück im Mikroformat

Karsten Wolf
Informelles Lernen mit Performanzvideos und Tutorials auf TikTok


Pädagogische Anwendungen

Daniela Neuhaus und Helmke Jan Keden
Populäre Songs als Mikroformate der medialen Popkultur und als Gegenstand des Musikunterrichts

Gila Kolb und Helena Schmidt
The Art of Art-Memes

Katja Lell und Noëmie Stähli
Une minute pour une image revisited – ein Format künstlerischer Filmvermittlung

Filiz Aksoy und Sabrina Pensel
Gemeinsames Forschen im Kleinstformat

Autor*innen