Kindheit, Jugend und Medien

cover

Medien und Pädagogik international

Positionen, Ansätze und Zukunftsperspektiven in Europa und den USA

München 2008, 268 Seiten
ISBN 978-3-86736-063-0
18,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Um Medienpädagogik international zu betrachten, genügt es nicht, einfach einen kurzen Blick über die Grenzen zu werfen. Vielmehr bedarf es der Betrachtung dieses Gegenstands aus verschiedenen Perspektiven und einer damit verbundenen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen kulturellen, historischen und gesellschaftlichen Gegebenheiten einzelner Länder. Das steht im Zentrum dieses Buchs, das sich ausgehend von Fallbeispielen der Auseinandersetzung mit verschiedenen Zugängen zur Medienpädagogik in Europa und den USA widmet.

Das Buch gibt einen guten Ãśberblick über die medienpädagogische Situation in Europa. Von der Verwendung der Fachbegriffe in den einzelnen Ländern über deren Entwicklung und Praxis bishin zur medienpädagogischen Forschung. Einen solch umfassenden und übersichtlichen Einblick hat es vorher in dieser Form noch nicht gegeben.
www.lebensrausch.com
 

Inhaltsverzeichnis

VORWORT


1 EINLEITUNG

2 AUSGANGSPOSITION

2.1 Bisherige vergleichende Auseinandersetzungen mit Medienpädagogik auf europäischer und internationaler Ebene

2.2 Offene Fragen


3 GROUNDED THEORY

3.1 Der Theoriebegriff nach Glaser und Strauss

3.2 Darstellung der Methode
3.2.1 Theoretische Unvoreingenommenheit
3.2.2 Forschung als spiralförmiger Prozess
3.2.3 Gleichzeitigkeit von Datenerhebung, Datenanalyse und Theoriebildung
3.2.4 Theoretisches Kodieren
3.2.5 Memos und Viualisierungen
3.2.6 Theoretisches Sampling

3.3 Unterschiede zwischen den Ansätzen von Anselm L. Strauss und Barney G. Glaser

3.4 Auseinandersetzung mit der Kritik an der Grounded Theory


4 VORGANGSWEISE

4.1 Ablauf des zirkulären Forschungsprozesses

4.2 (Vor-)Wissen

4.3 Recherche

4.4 Auswahl der Länder

4.5 Experteninterviews
4.5.1 Expertenbegriff und Expertenauswahl
4.5.2 Erhebungssituation

4.6 Forschungsnotizen und Forschungstagebuch

4.7 Auswertung des empirischen Materials

4.8 Theoretische Sättigung

4.9 Zusammenfassender Ãśberblick


5 MEDIENPÄDAGOGIK IM INTERNATIONALEN VERGLEICH

5.1 Charakterisierung der untersuchten Länder
5.1.1 Deutschland: Identitätssuche und Kampf um bessere Anerkennung
5.1.2 Italien: Katholische Medienpädagogik und Internationalität
5.1.3 Ungarn: (Film-)Ästhetik und Erziehung mündiger Bürger
5.1.4 Schweden: Starke internationale Orientierung
5.1.5 GroÃźbritannien: Lange Tradition schulischer Medienerziehung
5.1.6 Exkurs USA: Moderne Bewahrpädagogik und Einsatz der Medienpädagogik zur Lösung gesellschaftlicher Probleme

5.2 Klärung medienpädagogischer Fachbegriffe
5.2.1 Media Educology: Unterscheidung zwischen Theorie und Praxis der Medienpädagogik
5.2.2 Medienerziehung – Media Education
5.2.3 Media Literacy
5.2.4 Medienkompetenz – Media Competency
5.2.5 Medienpädagogik – Media Pedagogy
5.2.6 Media Studies
5.2.7 Zusammenfassung und Systematisierung der unterschiedlichen Auffassungen von Medienpädagogik

5.3 Geschichtliche Entwicklung des Forschungs- und Praxisfeldes „Medien und Pädagogik“
5.3.1 Deutschland: Vom Bewahren zur Handlungs- und Wahrnehmungsorientierung
5.3.1.1 Grundlegende medienpädagogische Strömungen in Deutschland
5.3.1.2 Detaillierte Betrachtung der historischen Entwicklung der pädagogisch orientierten Auseinandersetzung mit Medien
5.3.2 Ungarn: Der Film ist stets im Mittelpunkt
5.3.2.1 Film und Pädagogik
5.3.2.2 Die Filmklubbewegung
5.3.3 Italien: Der lange Weg zur Media Education
5.3.4 GroÃźbritannien: Vom Inoculation-Approach bis zum Schulfach Media Studies
5.3.5 USA: Zwischen Medienkritik und Funktionalisierung
5.3.6 Fazit: Mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede

5.4 Das Praxisfeld „Medien und Pädagogik“
5.4.1 Schulische Medienerziehung
5.4.2 AuÃźerschulische Medienarbeit
5.4.3 Fazit: Kaum Differenzen in der medienpädagogischen Praxis

5.5 Das Forschungsfeld „Medien und Pädagogik“
5.5.1 Die Auseinandersetzung mit Medien und Pädagogik als wissenschaftliche Disziplin
5.5.1.1 Das „Problem“ Interdisziplinarität
5.5.1.2 Beurteilung des interdisziplinären Austauschs durch die befragten Experten
5.5.2 Fazit: Interdisziplinarität – Chance oder Hemmnis?

5.6 Internationaler Austausch
5.6.1 Beurteilung des internationalen Austauschs durch die befragten Experten
5.6.2 Formen des Austauschs
5.6.3 Fazit: GroÃźes Interesse an internationalem Austausch, jedoch schwierige Umsetzung

5.7 Gesellschaftlicher Diskurs in der Auseinandersetzung mit Medien und Pädagogik


6 RESÃśMEE


7 ANHANG

7.1 Leitfaden
7.2 Codewortbaum
7.2 Befragte Experten


8 TABELLENVERZEICHNIS


9 ABBILDUNGSVERZEICHNIS


10 BIBLIOGRAPHIE