Kulturelle Bildung

cover

Kinder brauchen Spiel & Kunst

Bildungschancen von Anfang an – Ästhetisches Lernen in Kindertagesstätten

Schriftenreihe Kulturelle Bildung
vol. 2, München 2006, 182 Seiten
ISBN 978-3-86736-002-9
14,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
Vergriffen (ggfs. Mängelexemplare vorhanden)
 

Produktbeschreibung

Eine Sammlung von Aufsätzen zur Bedeutung ästhetischen Lernens in Kindertagesstätten.

"Wenn Kinder unsere Zukunft sind, brauchen sie vor allem das Recht auf ein entwicklungsfähiges und menschenwürdiges Leben und gleichzeitig Bedingungen, sich selbst an der Gestaltung eines solchen Lebens zu beteiligen", so schreibt Prof. Dr. Annelie Keil in ihrem Beitrag "Auf den Anfang kommt es an".

Das aktive, ganzheitliche Lernen mit Musik, Spiel, Tanz, mit Medien und Literatur spielt eine entscheidende Rolle für die Erfahrung, selbst zu gestalten, eigene Fähigkeiten zu erproben und weiterzuentwickeln. In der Kulturellen Bildung wird Lernen mit Begeisterung und Eigeninitiative wirkungsvoll gefördert. Spielerisch, neugierig, entdeckungsfreudig, sich ausprobierend und alle Sinne entfaltend findet hier kindliche Weltaneignung und Wertebildung statt. Kreativität, Künste und Medien sind "Tore zur Welt".

Zwanzig Autoren und Autorinnen beleuchten aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Bedeutung der ästhetischen Frühförderung und stellen Konzepte und Praxisbeispiele für die Kulturelle Bildung im Vorschulalter vor. Sie konzentrieren sich vor allem auf den Bildungsauftrag der Kindertagesstätten, den die Kulturelle Bildung mit ihren spezifischen Inhalten und Methoden wesentlich unterstützen kann.
 

Inhaltsverzeichnis

Kinder brauchen Spiel und Kunst
Wolfgang Steen und Hildegard Bockhorst


Auf den Anfang kommt es an

Auf den Anfang kommt es an: Gemeinsam das Leben lernen
Prof. Dr. Annelie Keil

Kinder sind von Anfang an notwendig kreativ
Prof. Dr. Gerd E. Schäfer

Ene mene mu, und aus bist du! Ãśber den Zusammenhang zwischen Abzählreimen, Klaschspielen, Bewegungsliedern und Schrift-Spracherwerb
Ingrid Clausmeyer

„Im Biotop der Familie..."
Kulturarbeit mit der Familiengemeinschaft benachteiligter Kinder –
Herausforderung für die „traditionelle" kulturelle Bildung
Prof. Elisabeth Braun


Ästhetische Frühförderung und kulturelle Bildung

Bildung fängt im frühen Kindesalter an
Beschluss der Jugendministerkonferenz vom 06./07 Juni 2002

Auf den Flügeln der Phantasie -Anforderungen an die Praxis ästhetischer Frühförderung und kultureller Bildung
Bärbel Kuhlmey

Grundsteine, Rahmenbedingungen und Innovationen für die Bildung in Tageseinrichtungen für Kinder
Doris Beneke

Fortbildung für Erzieherlnnen – Kulturelle Bildung für den Kindergarten
Ulrich Baer


Spielend Lernen mit Musik

„Musik lernen – musikalisches Bewegen"
Musik und Rhythmik – ästhetische Förderung von Anfang an
Herbert Fiedler/Barbara Schultze


Musik, Theater, Spiel, Tanz ... Tore zur Welt

Schnittstelle Kindergarten/Musikschule
Beate Robie

Kooperationsmodelle – Neue Chancen für die Bildung?
Herbert Fiedler

„Sich die Welt erspielen" – Aspekte des Theaterspiels von Kindern
llona Sauer

„Die Puppe Susan und der Teddy Bebe" – Ein Erfahrungsbericht über Babytheater
Heidi Nigbur

Sei kein Frosch! Theater und Theaterpädagogik im „theater im zentrum "
Peter Galka


Medienkompetenz im Kindergarten

Kinderspuren im Internet – Medienpädagogische Impulse für den pädagogischen Alltag in Kindertageseinrichtungen
Hans-Jürgen Palme

Kreative Foto-Projekte mit Kindern
Ulrich Baer

„Spielplatz Computer" – Ein Erfahrungsbericht aus der DRK Kindertageseinrichtung „Sterntaler"
Claudia Riesen

Spielräume im Mediendschungel Medienpädagogische Angebote des Vereins „Spielen mit Kindern"
Claudia Albers

Ideen aus der Praxis – Kindertagesstätte der AWO, Oberhausen


Bildung und Kultur: Grundsteine für das Aufwachsen

Kinder, Künste, Lebenskunst
Schulung der Sinne und kulturelle Bildung: ein Fundament für die Zukunft
Prof. Dr. Max Fuchs

Ganzheitliche Frühförderung kultureller Intelligenz
Wie ein qualitativer Sprung in der kulturellen Bildung vor der Schule
erreicht werden kann
Ulrich Baer