cover

Raum-Bildung:Perspektiven

Beiträge zur sozialen, ästhetischen und praktischen Aneignung von Räumen

München 2009, 295 Seiten
ISBN 978-3-86736-074-6
18,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Raum ist mit unserer Anwesenheit immer schon da. Konturen und Bedeutung gewinnt Raum aber erst, indem wir ihn uns aneignen und durch die Art und Weise, wie wir ihn uns aneignen. Unser Erleben von Raum ist immer schon Raum-Bildung: Wir bilden Räume, und die Räume bilden uns. Der Band „Raum-Bildung: Perspektiven“ fragt nicht nach Bestimmungen des Raumes, sondern nach Praktiken und Bedingungen seiner Hervorbringung in Bildungsprozessen. Der aktive Prozess der Raum-Bildung wird aus unterschiedlichen Perspektiven und zu verschiedenen Themenfeldern betrachtet. Aus dem Nebeneinander wird ein Füreinander, denn es zeichnen sich nicht nur neue Handlungsfelder, sondern auch erstaunliche Ãśbereinstimmungen zwischen den Disziplinen ab.
 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Bildungswissenschaftliche Perspektiven

Dominik Krinninger, Volker Schubert
Raum als Dimension und Medium von Bildung

Andreas Brenne
Fridas Kanalrunde – Einblick in den Charakter topologischer Raumaneignung im Kontext ästhetischer Erfahrungsprozesse

Gesa Li Barthold
Spielplatz – Platz für Spiel? Der Kinderspielplatz zwischen kindlichen Bedürfnissen und urbaner Territorialpolitik: zwei künstlerische Auseinandersetzungen

Daniela Eichholz
Bildungspotentiale kreativ-subversiver Raumaneignungsprozesse.
Das Beispiel Skateboardfahrer

Dagmar-Beatrice Gaedtke-Eckardt
Gemalte Räume. Eine Anleitung zur Selbstführung

Fachdidaktische Perspektiven

Bernd Feige
Raum als pädagogisch-didaktische Herausforderung in der Heimatkunde und im Sachunterricht

Dieter Grothenn
Landschaftswahrnehmung anhand aktueller und historischer Landkarten und ihr Beitrag zur Bildung

Hansjörg Küster
Zum Grundverhältnis von Raum und Bildung.
Der Blick auf Agrarlandschaften

Kirsten Winderlich
Inszenierung des Ortes. Grundschulkinder und ästhetische Zugänge zum Weltkulturerbe in Potsdam

Dagmar-Beatrice Gaedtke-Eckardt
„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.“
Oder: Wie Raumansichten die Kreativität fördern

Kulturwissenschaftliche Perspektiven

Wolfgang Christian Schneider
Sehen und Lesen – Vollzug von Raum und Selbstbildung. Ein mediales Sinnspiel in einer Reichenauer Handschrift um 1000

Blanka Sophie Siebner
Das Frankfurter Paradiesgärtlein des oberrheinischen Meisters –
Akzente mittelalterlicher Kunst

Ute Karlavaris
Frauen-Schreib-Raum –
Ãśberlegungen zu einer anderen Literaturgeschichte

Friederike Kohn
Lese-Welten. Raumbildung/ Raumkonzepte im Fantasy-Roman,
im Kopf des Autor und des Lesers

Abbildungsverzeichnis
Autorenverzeichnis