Kulturelle Bildung

cover

Auf Flügeln der Kunst

Ein Handbuch zur künstlerisch-kulturellen Praxis mit Menschen mit Demenz

Schriftenreihe Kulturelle Bildung
vol. 24, München 2012, 206 Seiten mit zahlr. Abb.
ISBN 978-3-86736-324-2
16,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Kunst und Kultur beflügeln – auch Menschen mit Demenz. Ihnen schöne Erfahrungen bei künstlerisch-kulturellen Aktivitäten zu ermöglichen, sie gemeinsam mit ihren Angehörigen am Kulturleben ihrer Stadt teilhaben zu lassen, erfordert kompetente Begleitung. Voraussetzung ist eine gute Vorbereitung der künstlerisch-kulturellen Praxis. Dieses Handbuch soll dabei Hilfestellung leisten. In einer Bestandsaufnahme geht es um die Fragen: Welchen Stellenwert haben Kunst und Kultur derzeit in der Begleitung von Menschen mit Demenz und wie wird dem Bedürfnis nach sinnvoller Beschäftigung und Selbstausdruck von Seiten der verschiedenen Bezugs- und Berufsgruppen entsprochen? Es folgen „Wissensbausteine“ zum Krankheitsbild der Demenz und den Konsequenzen für die künstlerisch-kulturelle Praxis, zur Beziehungs- und Kommunikationsgestaltung sowie zu der Bedeutung und wissenschaftlich belegten Wirkung von Kunst und Kultur. Zahlreiche deutsche und internationale Praxisbeispiele aus den Bereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Museum, Literatur und Medien sollen Anregungen geben, selbst initiativ zu werden und Kunst und Kultur in den (Pflege-)Alltag zu integrieren.

Das Handbuch richtet sich an Kulturpädagogen, Künstler und Kultureinrichtungen, Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen, im Sozialbereich und der Altenhilfe sowie Angehörige und Betreuende im häuslichen Umfeld.

Herausgegeben vom Institut für Bildung und Kultur e.V.

Im Kern geht es ... um die Bewahrung und Gestaltung von Lebensqualität, unabhängig vom körperlichen oder geistigen Zustand der Senioren. Dass dazu auch Kunst und Kultur gehören, haben die Remscheider mit ihrer Publikation eindrucksvoll bewiesen.
Kulturpolitische Mitteilungen 1/2012

In der umfangreichen, gut verständlichen Darlegung von theoretischen Grundlagen zum Arbeitsfeld an Demenz erkrankten Menschen und von kreativen Praxismodellen aus unterschiedlichen Kunstsparten ist es ein praxisrelevantes Handbuch, das mit Nachdruck zu empfehlen ist.
Prof. Dr. habil. Ruth Hampe, socialnet.de
 

Inhaltsverzeichnis

GRUÃźWORT, Annette Schavan

EINFÃśHRUNG

DEMENZ IST ANDERS – MICHAEL HAGEDORN ZU SEINEN FOTOGRAFIEN IN DIESEM BUCH


KÃśNSTLERISCH-KULTURELLE PRAXIS IM KONTEXT VON DEMENZ

Menschen mit Demenz und ihr Bedürfnis nach sinnerfüllender Beschäftigung
Die psycho-sozialen Bedürfnisse nach Tom Kitwood
Individuell bedeutsame Aktivitäten

Perspektiven künstlerisch-kultureller Aktivitäten
Pflegende Angehörige
Institutionalisierte Pflege
Ergotherapie
Künstlerische Therapien
Künstler
Kulturgeragogik

Eine „Neue Kultur“ in der Begleitung von Menschen mit Demenz


DIE KUNST DES BEGLEITENS – ANFORDERUNGEN AN EINE KOMPETENTE KUNSTBEGLEITUNG

Aufgaben

Zukünftige Bedarfe



BAUSTEIN: KRANKHEITSBILD DEMENZ

Demenz – Demenzformen
Definition
Verbreitung
Ursachenforschung
Demenzformen

Symptome
Kognitive Störungen
Veränderungen im psychischen Erleben und Verhalten
Funktionelle und motorische Störungen

Die Symptome und ihre Relevanz für die künstlerisch-kulturelle Praxis
Der Umgang mit Gedächtnisstörungen
Exkurs: Das menschliche Gedächtnis
Der Umgang mit psychischen und Verhaltenssymptomen

Krankheitsverlauf
Drei Krankheitsstadien
Künstlerisch-kulturelle Praxis im Krankheitsverlauf


BAUSTEIN: KOMMUNIKATIONS- UND BEZIEHUNGSGESTALTUNG

Personengebundene Eigenschaften

Validierende Haltung

Kommunikationsregeln für den Umgang mit Menschen mit Demenz

Grundvoraussetzungen für eine gelingende Kommunikation
Nonverbale Kommunikation
Verbale Kommunikation

Biografieorientierung und biografische Grundhaltung


Die Bedeutung und Wirkung von Kunst und Kultur

Die Bedeutung von Kunst und Kultur für Menschen mit Demenz
Kommunikation und Interaktion über emotional-sinnliche Kanäle
Kompetenz-Erleben
Begegnung auf Augenhöhe
Identitätsstiftung
Augenblicksfreuden und Sinnstiftung
Soziale und kulturelle Teilhabe
Verringerung der demenzbedingten Symptome

Wirkungsforschung aus medizinischer Sicht:
Aktueller Forschungsstand bezüglich nicht medikamentöser Interventionen

Wirkungsforschung aus sozialwissenschaftlicher Sicht:
Zwei ausgewählte Studien
Museum of Modern Art, New York: „Meet me at MoMA”
„Ladder to the Moon“, London: „Grand Hotel”


DER BLICK IN DIE PRAXIS

Triffst du nur das Zauberwort
Der Zugang zu Menschen mit Demenz über Literatur und Erzählen

Der Ton macht die Musik
Musikalische Praxis mit Menschen mit Demenz

Menschen mit Demenz im Rampenlicht
Mit Mitteln des Theaters Fähigkeiten herausstellen

Darf ich bitten?
Tanzangebote für Menschen mit Demenz

Ist das Kunst?
Menschen mit Demenz als bildende Künstler

Nur einen Klick entfernt
Medienarbeit mit und für Menschen mit Demenz

Sinnliches Erleben
Kunst- und Kulturgenuss von Menschen mit Demenz im Museum

Etwas Schönes erleben
Kulturprogramme für Menschen mit Demenz

Menschen mit Demenz eine Stimme geben
Kunst und Kultur in der Aufklärungsarbeit zum Thema Demenz

Weiterbildungen zur künstlerisch-kulturellen Arbeit mit Menschen mit Demenz




LITERATURVERZEICHNIS