Kulturelle Bildung

cover
Viola Kelb (Hrsg.)

Gut vernetzt?! Kulturelle Bildung in lokalen Bildungslandschaften

Mit Praxiseinblicken und Handreichungen zur Umsetzung „Kommunaler Gesamtkonzepte für Kulturelle Bildung“

Schriftenreihe Kulturelle Bildung
Band 38, München 2014, 235 Seiten
ISBN 978-3-86736-338-9
18,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Bildung braucht Vernetzung! Und vernetzte Bildung braucht die Einbindung von kultureller Kinder- und Jugendarbeit. Gut abgestimmte Gesamtkonzepte aus Bildungs-, Beratungs- und Freizeitangeboten ermöglichen es, die Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen zu berücksichtigen und ihnen mehr Bildungs- und Teilhabechancen zu eröffnen.

Während groÃźe Städte wie München, Hamburg, Berlin oder Dortmund zur Erreichung dieser Ziele bereits vor einigen Jahren mit der systematischen Entwicklung kommunaler Gesamtkonzepte für Kulturelle Bildung begannen, zeigt sich mittlerweile auch der ländliche Raum ambitioniert. Kommunen und Regionen integrieren und vernetzen lokal oder vor Ort Akteure der Kulturellen Bildung mit unterschiedlichen Bereichen: mit Jugendarbeit und -hilfe, mit Kindertagesstätte und Schule, mit Hoch- und Breitenkultur, mit Sozialarbeit und sonstigen Trägern.

Das Buch liefert Impulse und praktische Tipps für alle Akteure, die sich auf den Weg zu mehr Vernetzung und Kooperation begeben und kommunale Gesamtkonzepte entwickeln und umsetzen möchten. Zudem greift es den aktuellen jugend- und bildungspolitischen Fachdiskurs rund um das Thema „lokale Bildungslandschaften“ auf und setzt sich mit der Rolle der Kulturellen Bildung im Rahmen dieser aktuellen Entwicklungen auseinander: Welche Gelingensbedingungen brauchen gute Bildungsnetzwerke? Welche Vorteile und Herausforderungen bieten sie? Wie wirken kommunale Politik und Verwaltung mit öffentlichen Jugend-, Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie freien Trägern zusammen?

Der vorgelegte Sammelband bietet mit seinen zahlreichen Beiträgen eine sehr gute Möglichkeit sich über die Möglichkeiten und Grenzen Kultureller Bildung im Kontext der lokalen Bildungslandschaften zu informieren. Dabei werden sowohl durch theoretische Grundlagen als auch durch praktische Beispiele, aus der Perspektive unterschiedlicher Akteur_innen, die Grenzen und Möglichkeiten Kultureller Bildung in lokalen Bildungslandschaften deutlich.
Dipl.-Soz. Arb. Anne van RieÃźen (FH Düsseldorf), socialnet.de
 

Inhaltsverzeichnis

Viola Kelb / Gerd Taube
Einleitung


Kapitel 1: Kulturelle Bildung in lokalen Bildungslandschaften

Peter Bleckmann / Anja Durdel
Gute Gründe
Kulturelle Bildung in lokalen Bildungslandschaften

Ivo Züchner
Kulturelle Bildung in der Ganztagsschule
Empirische Ergebnisse der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG)

Max Fuchs
Kulturelle Bildung braucht viele Partner!
Von der Kooperation zur Bildungslandschaft

Roman Riedt / Bernd Mones / Markus Wicke
Lokale Bildungslandschaften und die Rolle der Kinder- und Jugendhilfe

Viola Kelb
Mehr Teilhabe durch Vernetzung
Rahmenbedingungen für Qualität und Kulturelle Bildung in lokalen Bildungslandschaften

Kerstin Hübner
Beteiligungskultur und Kulturelle Bildung in lokalen Bildungslandschaften

Verbände, freie Träger und Zivilgesellschaft gestalten kulturelle Gesamtkonzepte


Kapitel 2: Kommunale Gesamtkonzepte für Kulturelle Bildung

Susanne Keuchel
Quo Vadis – Empirische Analyse von kommunalen Gesamtkonzepten für Kulturelle Bildung

Hans-Georg Küppers
Schau genau!
Perspektiven Kultureller Bildung in und für die Kommunen

Eva Krings
Kommunale Gesamtkonzepte für Kulturelle Bildung in Nordrhein-Westfalen

Wolfgang Zacharias
Kultur- und Schulservice Kommunal in Bayern
Kommunikativ, kreativ, konstruktiv vernetzen als Kompetenz


Kapitel 3: Wege und Beispiele kommunaler Gesamtkonzepte
für Kulturelle Bildung

Katharina Scherf
Regionale Themenbezüge schaffen Lebensweltbezüge vor Ort …
Das Beispiel Coburg

Werner Frömming
Individuelle Wege bei der Konzeptausgestaltung empfehlen sich ...
Die kulturelle Bildungslandschaft Hamburg

Christiane MaaÃź
Besondere Herausforderungen erfordern besondere Methoden
Die Marktplatzmethode zur Vernetzung von Kultur und Schule in Oldenburg

Stephan Hoffmann
Die Kooperation mit Kindertageseinrichtungen gewinnt an Bedeutung …
Das Beispiel Dresden

Claudia Kokoschka / Martina Bracke
Auch einzelne Stadtteile können eigene Ausgestaltungswege gehen …
Kulturelle Bildung und Stadtentwicklung in Dortmund-Hörde

Cathrin Moeller
Für ländliche Räume empfehlen sich regionale Gesamtkonzepte …
KulturTotal im Leipziger Raum

Petra Brinkmann / Cordula Küppers
Kommunale Gesamtkonzepte unterstützen Schulentwicklungsprozesse …
Das Beispiel Minden


Kapitel 4: Perspektiven für lokale Bildungslandschaften aus Sicht von Trägern und Verbänden Kultureller Bildung

Peter Kamp
Das Ganze als Summe seiner Teile
Kann Kulturelle Bildung durch Vernetzung wachsen? Eine kritische Bestandsaufnahme am Beispiel der Jugendkunstschulen

Birgit Lücke
Keimzelle Kommune – lokale Bildungslandschaften gedeihen am besten von unten
Ein pragmatischer Bericht aus der Provinz am Beispiel einer Bibliothek

Lorenz Overbeck
Musikvereine als Träger Kultureller Bildung in lokalen Bildungslandschaften – insbesondere im ländlichen Raum

Irene Ostertag
„Haben wir das nicht schon immer gemacht?“
Entwicklung und Anforderungen lokaler Bildungslandschaften aus der Sicht eines bürgerschaftlich engagierten Theaterverbands. Eine Teichoskopie

Gerhard Knecht / Kerstin Guthmann
Kulturelle Bildung beim Spielmobil
Angebote und Vernetzung in lokalen Bildungslandschaften

Regine Kemmerich-Lortzing
Ein Theaternetzwerk als Struktursicherung für Kulturelle Bildung
Wie KünstlerInnen, Kulturschaffende und Schulen in Freiburg zusammenarbeiten


Autorinnen und Autoren