Zeitschrift kjl&m | Einzelausgaben

cover

Spielweisen für junges Publikum. Einblicke in das Kinder-und Jugendtheater

kjl&m 22.2 | forschung.schule.bibliothek

München 2022 (Mitte Mai), 100 Seiten
11,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Kinder- und Jugendtheater – was ist das eigentlich? Viele denken vermutlich im Hinblick auf die erste Zielgruppe zunächst einmal an Puppentheater und die weihnachtlichen Theateraufführungen städtischer Bühnen. Für diese werden bevorzugt Klassiker der Kinderliteratur ausgewählt, wie z. B. Räuber Hotzenplotz oder Pippi Langstrumpf, die als Weihnachtsmärchen klamaukig auf die Bühne kommen. Das hat Tradition und seinen Ursprung im 19. Jahrhundert, als man begann, die Märchen der Gebrüder Grimm für Kinder zu dramatisieren. Wegbereiter war der Schauspieler, Autor, Regisseur und langjährige Direktor des Hamburger Thalia-Theaters Carl August Görner (1806-1884), der selbst zahlreiche Kinderstücke schrieb, Märchen als Weihnachtskomödien inszenierte und damit Kinder wie auch die erwachsenen Begleitpersonen begeisterte. Und Jugendtheater – gibt es das überhaupt? Falls ja, behandelt es nur Themen, die die Lebensgefühle der Jugendlichen abbilden: Liebe, Freundschaft etc.?
Kinder- und Jugendtheater ist mittlerweile etwas ganz anderes als viele meinen und vor allem nicht pädagogisch. Es ist vielseitig, komplex und herausfordernd, es versteht sich vielfach als politisches Theater, es greift aktuelle Themen wie Diversity nicht nur inhaltlich auf, sondern erhebt sie zugleich zum Arbeitsprinzip. Wie vielfältig Theater für Junges Publikum ist, versucht dieses Heft aufzuzeigen und geht dabei wie auch bei vielen anderen Ausgaben historisch, theoretisch und systematisch vor.
Aus dem Editorial von Petra Josting
 

Inhaltsverzeichnis

Editorial

Gerd Taube
Vom Kinder-und Jugendtheater zu den Darstellenden Künsten für junges Publikum. Das Theater für junges Publikum in Deutschland im Wandel

Maike Gunsilius
Kinder-und Jugendtheater – Ästhetik einer interdisziplinären Kunst

Andreas Steudtner
Kunst und Pädagogik. Kinder-und Jugendtheater und kulturelle Bildung

Henning Fangauf
Für das Theater schreiben. Einblicke in die dramatische Literatur für Kinder-und Jugendliche

Paulina Papenfuß / Philipp Harpain
Die diverse Gesellschaft. EinBericht des GRIPSTheaters

Anke Meyer
Minimalismus und performative Forschung im Theater der Dinge für junges Publikum

Amelie Mallmann
Tanz erzählt

Tamara Schmidt
Musiktheater für Kinder und Jugendliche

Lisa Zehetner
Performance im Jungen Theater

Anna Vera Kelle
TYA goes digital? –Digitale Transformationen im Theater für junges Publikum

Christian Schönfelder
Die Zukunft jetzt gestalten! Beobachtungen aus der Jury-Arbeit bei NEUSTART KULTUR – Junges Publikum

Gabriela Paule
Theater mit Kindern und Jugendlichen – Spielleiter*innen im Interview

Kurz gefragt
KulturCrew – Ein Kultur-und Schulprojekt aus Skandinavien Interview mit Pernille Welent Sørensen (Kopenhagen)

ASSITEJ und KJTZentrum
Serviceteil


Spektrum

Tobias Kurwinkel / Philipp Schmerheim
The drugs do work. Narratoästhetische Inszenierungsstrategien aktueller Jugendserien aus Deutschland

Zum Relaunch des Internetportals KinderundJugendmedien.de


Fachliteratur


Aktuell


Aus der AJuM
LesePeter