kopaed internet studien

cover

Aufgefangen im Netz

Psychosoziale Beratung im Internet. Eine qualitative Studie mit Jugendlichen im Online-Interview

München 2003, 128 Seiten
ISBN 978-3-935686-46-4
12,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Psychosoziale Beratung im Internet und Umgang junger Menschen mit Problemlagen. Eine qualitative Studie mit Jugendlichen im Online-Interview Aufgrund steigender Individualisierungsleistungen sehen sich junge Menschen zunehmend mit Problemlagen konfrontiert, die zuweilen ihre angeeigneten Lösungskompetenzen überschreiten.

Neben den Unterstützungsstrukturen des traditionellen sozialen Netzwerks bietet seit einigen Jahren die Beratung im Internet eine ergänzende Möglichkeit sich Rat und Hilfe einzuholen.

Ausgehend von wissenschaftlichen Erkenntnissen über Aufbau, Gefüge, Grenzen und Möglichkeiten psychosozialer Beratung im Internet wird der Umgang Jugendlicher mit ihren Problemlagen in einer qualitativen Studie analysiert. Die Datenerhebung zur Studie erfolgt im Chat-Room einer psychosozialen Beratungs-Website via qualitativen Online-Interviews. Nichtstandardisierte Online-Interviews – in Form offener Fragestellungen und narrativem Ansatz – stellen einen innovativen und genuinen Pfad der qualitativen Datengewinnung in der Sozialforschung dar und bedürfen somit der genauen Betrachtung und Evaluation des Forschungsdesigns und -erfolgs.

Die Ergebnisse der Interviews zeigen auf, wie junge Menschen mit Problemen umgehen und ob und in welchem MaÃźe die psychosoziale Beratung im Internet den Strukturen jugendlichem Problemumgangs entsprechen und die Problemanmeldung und Problembewältigung forcieren und somit ein „Auffangen im Netz“ gewährleisten kann.
 

Inhaltsverzeichnis

Abstract

1. Einführung


I. Beratung im Internet

2. Einleitung Teil I: Beratung im Internet

3. Verschiedene Zugangsformen der Beratung im Internet

3.1 Beratung im Internet per E-Mail

3.2 Beratung im Internet per Chat

3.3 Beratung im Internet per Forum

3.4 Beratung im Internet per Mailingliste

3.5 Beratung im Internet per Frequently Asked Questions – FAQ

4. Zielgruppen der Beratung im Internet

5. Qualitätsstandards von Beratung im Internet

5.1 Professionalität

5.2 Verbindlichkeit

5.3 Fachlichkeit

6. Theorien der computervermittelten Kommunikation

6.1 Kanalreduktionstheorie

6.2 Filter-Modell

6.3 Theorie der sozialen Informationsverarbeitung

7. Nachteile und Grenzen der Beratung im Internet

7.1 Virtuelles Beratungssetting

7.1.1 Wahrnehmung und Empathie im virtuellen Beratungssetting

7.1.2 Asynchrone Kommunikation im virtuellen Beratungssetting

7.2 Datenschutz

7.3 Fake-Mails

7.4 Missbrauch von Beratungsangeboten

8. Vorteile und Möglichkeiten der Beratung im Internet

8.1 Niederschwelliger Zugang

8.1.1 Offene Zugangsmöglichkeiten

8.1.2 Zeitlich uneingeschränkte und unmittelbare Kontakt(aufnahme)möglichkeit

8.1.3 Anonymität und Hemmschwellen

8.1.4 Heruntersetzung von schichtspezifisch indizierten Hemmschwellen

8.1.5 Variabilität von Nähe und Distanz

8.2 Krisenintervention bei akutem Hilfebedarf

9. Virtuelle soziale Netzwerke

9.1 Soziale Netzwerke

9.2 Virtuelle soziale Netzwerke

10. Darstellung von Beratung im Internet am Beispiel www.kummernetz.de

10.1 Struktur und leitender Konzeptgedanke von Kummernetz

10.2 Angebotene Beratungsbereiche von Kummernetz

10.2.1 Die Foren im Kummernetz

10.2.2 Die Chats im Kummernetz

10.2.3 E-Mail- oder Chat-Begleitung im Kummernetz

10.3 Akzeptanz von Kummernetz

10.3.1 Frequentierung der Beratungsseite

10.3.2 Geschlechteranteil bei Kummernetz-Besuchern

10.3.3 Problembereiche des Kummernetz-Jugend-Chat


II. Forschungsdesign

11. Methodik der Datenerhebung

11.1 Feldzugang

11.2 Das problemzentrierte Interview

11.3 Datenerhebungsmethode: Leitfaden-Interviews im Chat-Room

11.3.1 Chat-Kommunikation während der Datengewinnung

11.3.2 Zeitstruktur der Datenerhebungsphase

11.4 Spezifische Kommunikationsmodalitäten von Chats

11.4.1 Kommunikative Randbedingungen der Sprachproduktion im Chat

11.4.2 Identität im Chat

11.4.3 Akronyme und Smilies

11.5 Ethische Probleme und Standards der Datengewinnung im Internet

11.5.1 Chatiquette

12. Datenerhebung und Datenauswertung

12.1 Datenerhebung im Chat-Room von Kummernetz

12.1.1 Rekrutierung der Probanden

12.2 Pretest

12.3 Datenaufbereitung

12.4 Ãśberprüfung der Datenerhebungsmethode

12.5 Auswertung des Datenmaterials


III. Umgang junger Menschen mit Problemlagen und Beratung im Internet: Darstellung der Ergebnisse

13. Sozialdaten der interviewten Jugendlichen

14. Erfahrungen mit und Einschätzung der Beratung im Internet

14.1 Virtuelles soziales Netzwerk

14.1.1 Professionelle Berater

14.1.2 Gleichaltrigenberatung

14.1.3 Persönliche Beziehungen im Internet

14.2 Zugang und Schwellensituation der Beratung im Internet

14.2.1 Zugang und Schwellensituation der Beratung im Internet

14.2.2 Problemanmeldung in der Beratung im Internet

14.2.3 Anonymität und Identität

14.3 Computervermittelte Kommunikation der Beratung im Internet

14.3.1 Schreiben als Transformationsmedium der Problemanmeldung

14.3.2 Schreiben als Form des konstruktiven Problemumgangs

14.4 Grenzen des Mediums und der Beratung im Internet

14.5 ZweckmäÃźigkeit der Hilfeleistung virtueller Beratung

14.5.1 Rezeption der Hilfeleistung virtueller Beratung

14.5.2 Soforthilfe und Krisenhilfe

14.5.3 Subjektive Bewertung der Beratung im Internet

14.5.4 Temporäre Frustrationstoleranz der Ratsuchenden

14.5.5 Wertfreiheit und Nivellierung des Sozialstatus

14.6 Zusammenfassung

15. Soziales Netzwerk der Jugendlichen

15.1 Beziehungen im sozialen Netzwerk

15.1.1 Unterstützung durch zentrale Vertrauenspersonen

15.1.2 Unzureichende Unterstützung im sozialen Netzwerk Jugendlicher

15.1.3 Persönliche medial generierte Beziehungen und Freundschaften

15.1.4 Peerbezogene Unterstützerrolle

15.2 Zusammenfassung

16. Bewältigungsstrukturen von Problemlagen

16.1 Jugendliche im Umgang mit Problemen

16.1.1 Autoaggressiver Problemumgang

16.1.2 Introvertierte Problembewältigungsstrategie und Selbsthilfe

16.1.3 Umgang mit Problemen durch Musik hören

16.1.4 Anmeldezeitpunkt von Problemen

16.2 Rolle des sozialen Umfelds bei Problemlagen Jugendlicher

16.2.1 Reaktionen des Umfelds bei Problemlagen

16.2.2 Mangelnde empathische Annahme

16.3 Hinderungsgründe der Problemanmeldung

16.3.1 Ängste und mangelndes Vertrauen

16.3.2 Emotionale Barrieren

16.4 Zusammenfassung

17. Örtliche Beratungsstellen

17.1 Schwellensituation von örtlichen Beratungsstellen

17.1.1 Hemmschwellen beim Zugang zu Beratungsstellen

17.1.2 Abbau von Hemmschwellen beim Zugang von Beratungsstellen

17.1.3 Anonymität in örtlichen Beratungsstellen

17.2 Strukturvorteile von Beratungsstellen

17.3 Zusammenfassung


IV. Schlussbetrachtung

18. Zusammenfassende Ãśberlegungen

19. Konsequenzen der Untersuchungsergebnisse für soziale Netzwerke


V. Verzeichnis und Anhang

20. Literaturliste

21. Anhang

21.1 Chatiquette des Kummernetz-Jugend-Chat

21.2 Interview-Leitfaden