Kindheit, Jugend und Medien

cover

Aufwachsen in sozialen Netzwerken

Chancen und Gefahren von Netzgemeinschaften aus medienpsychologischer und medienpädagogischer Perspektive

München 2012, 272 Seiten
ISBN 978-3-86736-273-3
18,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Die Auswirkungen die das Internet in den letzten 20 Jahren auf unsere Gesellschaft hatte, waren groÃź. Die Bedeutung, die soziale Netzwerke (StudiVZ, Google+, Facebook & Co.) auf die Gesellschaft haben, ist schon jetzt riesig und wird weiterhin zunehmen, denn das Social Web ermöglicht eine völlig neue Publikations- und Kommunikationskultur. Und diese Präsentations- und Kommunikationsmöglichkeiten werden massenhaft genutzt: alleine beim Marktführer Facebook sind derzeit über 800 Millionen User registriert; dies ist weltweit jeder 4. Mensch mit Zugang zum Internet!

Diese massive Nutzung von Social Network Sites wirft aktuell eine ganze Reihe von Fragen auf: Führt die digitale Selbstdarstellung, wie sie in sozialen Netzwerken gelebt wird, zur Aufgabe von Privatsphäre oder zu einer neuen Form von Netzexhibitionismus? Wie verändert sich unser kulturelles Verständnis von Freundschaft, wenn wir in sozialen Netzwerken durchschnittlich 130 "Freunde" haben? Welche Rolle spielen soziale Ausgrenzung und/oder Cybermobbing in sozialen Netzwerken? Und über all dem schwebt die zentrale Frage, welche Hilfestellungen Eltern, Lehrer und Erziehungsberechtigte den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Umgang mit dem allgegenwärtigen Kommunikationsraum des Social Web geben können und sollen.

Der vorliegende Sammelband greift die aktuelle Entwicklung auf und stellt Forschungsansätze zu Social Network Sites dar. Durch die Zusammenführung von aktuellen Forschungsergebnissen und Theorieansätzen können wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse über die Medienrezeption und die dahinterliegenden Nutzungsmotive präsentiert werden. Im Rahmen dieses Buches werden jedoch nicht nur neue Forschungsergebnisse vorgestellt und verschiedene Ansätze diskutiert, sondern von kompetenter Seite auch Handlungsempfehlungen gegeben.

Insgesamt vermittelt der ... Tagungsband ... einen fachlich kompetenten, vielschichtigen und facettenreichen Einblick in das Thema soziale Netzwerke, der allen zu empfehlen ist, die sich mit dieser Thematik sowohl einführend als auch vertiefend anhand aktueller Forschungsergebnisse und Zahlen auseinandersetzen wollen.
Hervorheben möchte ich dabei, dass die Veröffentlichung zeitgleich zum Kongress herausgegeben wurde, was bei Tagungsbänden eher selten der Fall ist, aber angesichts der Schnelllebigkeit digitaler Entwicklungen die Aktualität der Information und Themen unterstreicht.
Der Tagungsband des vierten „Medienkongresses Villingen-Schwenningen“ bietet aktuelle Forschungsergebnisse und wissenschaftlich fundierte Perspektiven auf das zurzeit vielleicht wichtigste Thema im Schnittpunkt von Medienpädagogik und -soziologie.

Stefan Anderssohn, socialnet.de
 

Inhaltsverzeichnis

Ullrich Dittler & Michael Hoyer
Einleitung

Beate Frees & Katrin Busemann
Internet goes Community
Grundlagen zur Internetnutzung von Teenagern

Ingrid Paus-Hasebrink & Sascha Trültzsch
Heranwachsen in den Zeiten des Social Web

Christoph Koch
Medienfasten
Sechs Wochen offline

Thomas G. Wanhoff
Von Freundschaften zu Fans und Friends

Bernadette Kneidinger
Beziehungspflege 2.0
Interaktions- und Bindungsformen der „Generation Facebook“

Claudia Schipper
Freundschaftsbeziehungen in sozialen Online-Netzwerken am Beispiel von StudiVZ

Dominik J. Leiner
Der Nutzen sozialer Online-Netzwerke

Martin Wettstein
Politische Partizipation im Social Web
Hinweise zum Aufenthaltsort des totgesagten politischen Engagements jugendlicher Internetnutzer

Ossi Urchs
Zuhören!
Zur Kommunikation in sozialen Online Medien

Sascha Adamek
Die Facebook-Falle
Warum uns das Freunde-Experiment magisch anzieht und wie daraus eine Welt-Datenbank entsteht, die alles andere als freundlich ist

Carsten Görig
Das Netz der Einsamkeit
Wie die Internetkonzerne Nutzer fesseln möchten

Thomas Gronenthal
Einmal im Netz, immer im Netz
Persönliche Daten in Facebook, Google+ & Co.

Andreas Poller
Privatsphärenschutz in sozialen Netzwerken
bisherige Erfahrungen – zukünftige Entwicklungen

Nina Haferkamp
Das Facebook-Dilemma
Zum Verhältnis von Selbstdarstellung und Privatsphäre auf sozialen Netzwerkseiten

Claudia Müller-Lütken & Nandoli von Marées
Soziale Netzwerke und Schule
Neue „Cyber-Spielräume“ als Herausforderung

Axel Maireder & Manuel Nagl
Cybermobbing im Kontext
Gewaltpotentiale und -dynamiken auf Social Network Sites

Klaus Eck
Karrierefalle Internet
Die Bedeutung von Online-Reputation

Die Autoren