Jahrbuch Medien im Deutschunterricht

cover

Materialität und Medialität von Schrift und Text

Jahrbuch Medien im Deutschunterricht 2012

München 2013, 212 Seiten
ISBN 978-3-86736-195-8
16,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Spätestens seit den 1980er Jahren wird Schrift in den Geisteswissenschaften nicht mehr einfach als aufgeschriebene mündliche Sprache bzw. Fixierung des Lautlichen aufgefasst, analysiert und damit zugleich invisibilisiert. Vielmehr erweisen sich mündliche Sprache und Schrift als eigenständige Erkenntnisgegenstände mit spezifischen Struktureigenschaften und je eigenen Funktionspotentialen im Bereich von Kommunikation und Kognition, die sich zudem mit eigenen Forschungsfeldern verknüpfen, wie sie sich beispielsweise im Konzept der Schriftbildlichkeit niederschlagen. Die in dem vorliegenden Band thematisierten Aspekte der Medialität und Materialität von Schrift/en stellen eine subtile Sinnressource bei der Produktion und Rezeption von Texten dar: So wie bereits die Auswahl des jeweiligen Träger- bzw. Speichermediums inszenatorischen Charakter aufweist, so eröffnet die textuelle Gestaltung von Schrift (Layout; Typographie; Covergestaltung) ein paralinguales Potential für Bedeutungskonstruktionen und -zuschreibungen.

In den Beiträgen wird der Grundgedanke der multimodalen Materialität und Medialität von Schrift und Text aus sprach- und literaturwissenschaftlicher Sicht mit Blick auf sprach-, literatur- und mediendidaktische Fragestellungen fruchtbar gemacht. Dabei stehen Fragen nach den unabsichtlich hinterlassenen oder mit gestalterischer Absicht gelegten Spuren des Medialen und Materiellen nicht nur in literarischen Texten genauso im Mittelpunkt des Interesses wie die schreibdidaktisch relevante Frage nach der Materialität und technischen Bedingtheit jeglichen Schreibprozesses.
 

Inhaltsverzeichnis

„Medien im Deutschunterricht“ Vorwort zum Jahrbuch

Achim Barsch (Kassel) / Olaf Gätje (Kassel) „Materialität und Medialität von Schrift und Text“ Einleitung zu diesem Band

Themen-Schwerpunkt

Konrad Ehlich (Berlin/München) Im-/Materialität der Schrift

Alexandra Zepter (Universität zu Köln) Wie viel Hand braucht der Schrifterwerb?

Katrin Lehnen / Lisa Schüler / Martin Steinseifer (Justus-Liebig-Universität GieÃźen) Visualisierung als Ressource in Lern- und Forschungsprozessen Wie man Formen des Sichtbarmachens für die Modellierung und Analyse wissenschaftlichen Schreibens nutzen kann

Markus Raith (Pädagogische Hochschule Freiburg) „Sorry of my english“ Materialität und Medialität von Schrift in Xiaolu Guos Kleines Wörterbuch für Liebende

Jennifer Hankeln (Universität Münster) Das Spiel mit den Zeichen Schrift, Typographie und Intermedialität in Walter Moers’ Zamonien-Romanen als Gegenstände ästhetischer Erfahrungsprozesse

Bernd Maubach (Universität Kassel) Texttrümmer, Textruinen Heiner Müllers typographische Inszenierung in Verkommenes Ufer und Hamletmaschine

Christine Ansari (Universität Kassel) Materielle und mediale Inszenierungen von literarischen Texten im Literaturbetrieb der 1950er Jahre Didaktische Ãśberlegungen zu einem historischen Werbeformat

Miriam Langlotz / Christoph Müller (Universität Kassel) Germany’s Next Topmodel meets Reclam – „Drama, baby, drama!” Eine Untersuchung zur rezeptiven Wirkkraft einer medialen Reinszenierung

Andreas Wicke (Universität Kassel) Irritation durch Musik Didaktische Ãśberlegungen zur intermedialen Lektüre des Notentextes in Arthur Schnitzlers Fräulein Else

Gabriele Wix (Universität Bonn) Unterwegs zu einer materialistischen Hermeneutik Eine Lektüre der Sprachskulpturen von Lawrence Weiner

Forum

Minu Hedayati-Aliabadi (TU Dortmund) „Ästhetik der Verwund(er)ung!“ Mediale Inszenierung von Schrift in Herta Müllers Collagen Anknüpfungspunkte für das Fach Deutsch in der Sekundarstufe II

Minu Hedayati-Aliabadi (TU Dortmund) Die Schrift verstummt, wenn der Slammer spricht! Slam Poetry als medial komplexe Textform Anknüpfungspunkte für das Fach Deutsch (Sek I und II)

Elin-Birgit Berndt (Universität Bremen) Die Materialität des Schreibens und Lesens

Berichte

Sarah Kristina Strehlow / Gudrun Marci-Boehncke (TU Dortmund) „Am Computer lese ich viel gerner“ Medien- und Lesekompetenzförderung in medienintegrierenden Projekten in Offenen Ganztagsgrundschulen

AutorInnen