Zeitschrift merz | Einzelhefte

cover
5,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Kein Tag, ohne dass zahlreiche Pressemitteilungen von Technologie-Unternehmen, von Verlagen oder der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgehenden Initiative „Schulen ans Netz e.V.“ zum Thema „Lernen im Multimedia-Land“ per Post, Fax oder E-Mail auf dem Schreibtisch landen. Der E-Learning-Hype allerdings hat sich gelegt, nachdem alle Beteiligten diesen Zukunftsmarkt zwischen Mythos und Realität mittlerweile, belegt durch aktuelle Studien, realistischer einschätzen. Nach der Produktion von Masse geht es nun um mehr Qualität der Produkte, und um eine bessere Verzahnung der verschiedenen Ebenen, d.h. eine koordinierte Verbindung von herkömmlichen und elektronischen Lernwelten.
Das „E“ steht auch nicht, schön wäre es ja, für „easy-learning“. Das hat mit den Büchern unterm Kopfkissen ebenso wenig funktioniert wie das Empfangen von Wissen im „vernetzten Klassenzimmer“ im Bild oben.
Die Partizipation nicht nur der Lehrenden, sondern auch der Lernenden an der Weiterentwicklung des Lernens mit Neuen Medien steht im Beitrag von Christina Schachtner im Vordergrund. Die Konstruktionen der Studierenden haben hier auch zur Formulierung eines integrativen Bildungsbegriffs beigetragen. Für einen offenen und motivierten Umgang mit dem Lernmedium Internet plädieren Burkhard Priemer und Rolf Zajonc, die ihre Hinweise aus der eigenen Forschungsarbeit beziehen. Der Literaturwissenschaftler Heinz-Jürgen Kliewer beschäftigt sich in seinem Beitrag „Literatur hören“ mit der Didaktik und der Stellung des Hörspiels im Lehrplan und entwickelt daraus sechs Forderungen für ein Curriculum. Nachgefragt haben wir auch bei den Produzenten von Lehr- und Lernmedien. Hannelore Ohle-Nieschmidt vom Ernst Klett Verlag hat uns aus dieser Sicht einen Beitrag geschickt. AbschlieÃźend finden sich Anmerkungen von Kathrin Demmler zur Entwicklung von Edutainment-Produkten
 

Inhaltsverzeichnis

aktuell >>
> Christa Gebel: Viel Fernsehen, viel agressives Verhalten: zumindest in den USA

thema >>
> Burkhard Priemer, Rudolf Zajonc: Das Internet in der Welt der Bildungsmedien
> Christina Schachtner: Entdecken und Erfinden
> Hannelore Ohle-Nieschmidt: Mediale und reale Lernwelten
> Heinz-Jürgen Kliewer: Literatur hören

spektrum >>
> Christina Oberst-Hundt, Walter Oberst: Zum "Umgang Heranwachsender mit Konvergenz im Medienensemble"
> Jürgen Hüther: Bertolt Brecht (1898 - 1956)
> Stephanie Haan: www.d-a-s-h.org

publikationen >>
> Elfter Kinder- und Jugendbericht
> Fussballbücher für Kinder und Jugendliche
> Hartmut von Hentig: Der technischen Zivilisation geachsen bleiben

kolumne >>
> Bernd Schorb: Die Sprachlosigkeit bekämpfen