Zeitschrift merz | Einzelhefte

cover
10,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Das Thema Gesundheit findet bislang im Kontext der allgemeinen Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen wenig Beachtung. Dabei greifen Heranwachsende auch auf Medien zurück, um sich mit Fragen ihrer physischen und psychischen Entwicklung auseinanderzusetzen. Angesichts neuer Technologien, wie zum Beispiel Gesundheits-Apps und Wearables, die gesundheitsbezogene Daten erfassen, stellen sich auch weitere Fragen. Vermutlich hat sich keine Generation zuvor so intensiv mit unterschiedlichen Ernährungsformen, Fitnessprogrammen und Möglichkeiten der Selbstoptimierung befasst. Allerdings verweisen einige Studien auch darauf, dass diese Entwicklung das Gefühl von Stress verstärken kann, das aus dem wahrgenommenen Selbstoptimierungsdruck oder dem Gefühl, nichts verpassen zu wollen, resultieren kann.

Die vorliegende Ausgabe der merz zeigt zunächst die Vielfältigkeit des Themenfelds ‚Medien und Gesundheit‘ sowie Forschungsbedarfe auf, identifiziert aber vor allem auch die medienpädagogischen Schnittstellen. Was wissen wir über die verschiedenen digitalen Gesundheitspraktiken von Heranwachsenden? Welche gesundheitsbezogenen Angebote und Informationen finden Jugendliche in Sozialen Medien? Was kennzeichnet einen gesunden Medienumgang? Welche medienpädagogischen Praxisprojekte befassen sich mit gesundheitlichen Aspekten der Mediennutzung oder zielen auf einen gesunden Umgang mit Medien? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der aktuellen Ausgabe.
 

Inhaltsverzeichnis

aktuell

Thema
Gesundheit und Medien

Zwischen Suche, Sucht und Selbstoptimierung

Gesundheitsbezogene Herausforderungen
für die Medienpädagogik
Editorial

Digitale Gesundheitspraktiken
von Kindern und Jugendlichen

Mehrwert oder Risiko?
Claudia Lampert

Gesundheits-Apps

Von Dr. Sommer zu Dr. TikTok
Sexuelle Gesundheitskommunikation
mittels Online-Videoplattformen
Nicola Döring, Stephan Lehmann

Digitale Medien als Forum
und Mittel zur Entstigmatisierung

Interview mit Florian Kanitz, TINCON

Digital gesund?!
Medienbildung und Gesundheitsförderung in der Grundschule
Ines Sura

Serious Games for Health

Medien- und Gesundheitskompetenz zusammen denken und fördern
Ãśberlegungen am Beispiel
des Projekts Nebolus
Verena Krah, Demian Frank,
Kevin Dadaczynski


Digitaler Wandel in der
Gesundheitsförderung

Interview mit Janine Sterner und Lennart Semmler, Highways to Health

spektrum

IPAR-UCD – Inklusive AktionsForschung und User-Centred Design
Orientierungen für ein inklusives
Forschungskonzept
Cordula Edler

Filmarbeit mit Jugendlichen
aus sozial benachteiligten Verhältnissen

Linda Verweyen

Der pädagogisch-didaktische
Makerspace

Durch kreative Projekte im Kunstunterricht für Technik begeistern
Bettina Gärtner

medienreport

weitklick
Das Netzwerk für digitale
Medien- und Meinungsbildung
Lisa Melzer

Programmieren mit dem Elefanten
Erste spielerische Programmier-Erfahrungen für Kinder
Anna-Clara Pentz

Publikationen

kurz notiert

Service

Kolumne

In bester Ordnung
Oder: Zeig mir deinen Feed
und ich sag dir, wer du bist
Swenja Wütscher