KoPäd Video Auswahl

cover

... mit 22 Jahren wollte man noch nicht sterben

Ehemalige KZ-Häftlinge berichten über die Lagergruppe Mühldorf-Mettenheim

Schriftenreihe KoPäd Video Auswahl
Neufassung München 1999 (Erstfassung 1987), VHS, 60 min., Preis ohne dem Recht des nicht-gewerbl. Verleihs
10,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
Vergriffen (ggfs. Mängelexemplare vorhanden)
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

„Vernichtung durch Arbeit“ fand - häufig verdrängt - während des Krieges in vielen „kleinen KZs“ mitten in Deutschland statt. Der Film erzählt die Geschichte des vergessenen Konzentrationslagers Mühldorf-Mettenheim in Oberbayern, in dem 1944/45 über 2000 Menschen als Zwangsarbeiter beim Bau einer unterirdischen Flugzeugfabrik umkamen. Ãśberlebende Häftlinge des Lagers berichten über ihren Leidensweg, der meistens in Auschwitz begann und hier endete. Diese Zeitzeugen waren damals selbst noch Jugendliche und haben ihre Erlebnisse bis heute nicht verarbeitet. - Dieser Dokumentarfilm zum Thema Nationalsozialismus ist ein Akt „jugendlicher Spurensuche“. Er wurde von einem 18jährigen Schüler mit Unterstützung seines Geschichtslehrers gedreht. Als Möglichkeit, Geschichte vor Ort selbst zu recherchieren und zu dokumentieren, ist er beispielhaft. Die Interviews mit Zeitzeugen geben einen plastischen und erschütternden Einblick in das Leben von KZ-Häftlingen.