Ästhetik - Medien - Bildung

cover

Netzkunst als Medienkritik

Neue Strategien der Inszenierung von Informationsstrukturen

Band 9, München 2006, 96 Seiten
ISBN 978-3-938028-70-4
12,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Netzkunst setzt sich mit der Technologie, innerhalb derer sie existiert - also mit den Eigenschaften, Bedingungen und Möglichkeiten des Internet - kritisch auseinander. Auch die Repräsentationen gängiger Browser, die das Erscheinungsbild jeder über das WWW zugänglichen Information sowie die Möglichkeiten des Umgangs mit dieser prägen, werden durch die Netzkünstler hinterfragt.

Am Beispiel von künstlerischer Browsersoftware rücken unterschiedliche Strategien in den Blick, die genuine Eigenschaften des WWW, wie die Performanz des Codes, betonen. Als Rahmen der Untersuchung fungieren die Kategorien der Inszenierung und der Theatralität.

Die Analyse zeigt, inwiefern Netzkunst-Arbeiten fern von belanglosen technischen Spielereien eine kritische Reflexion und Modifikation grundlegender Kulturtechniken leisten.
 

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung: Von der Browserkunst zum Kunstbrowser

2. Kunstbrowser: ein neues Genre der Netzkunst
2.1. Von der Akkumulation zur Organisation
2.2. Die wichtigsten Kunstbrowser im Ãśberblick
2.2.2. Zusammenfassung
2.3. Software-Kunst
2.3.1. Zwischen Kunst und technischen Wissenschaften
2.3.2. Erste Gehversuche des Kunstbetriebs

3. Inszenierung und Theatralität des WWW
3.1. Inszenierung und WWW
3.1.1. Inszenierung: Vom Handwerk zur Kunst
3.1.2. Arbitrarität – unendliche Möglichkeiten
3.1.3. Hyper-Realität
3.2. Theatralität
3.2.1. Variabilität: Ein Grundprinzip digitaler Medien
3.2.2. Das Semiotische und das Performative
3.2.2.1. Handlung und Prozess
3.2.2.2. Information und Fiktion
3.2.3. Transitorität und Dialog

4. Gegenkonzepte zur Konvention der Seitenmetapher
4.1. Konventionen
4.1.1. Wahrnehmung von Inszenierung
4.1.2. Reduzierung der Vielfalt durch Konventionen
4.2. Die Seitenmetapher
4.2.1. Entstehung und Virtualisierung
4.3. Alternative Inszenierungskonzepte
4.3.1. Statische Präsentationen
4.3.2. Webstalker: Visualisierung technischer Prozesse
4.3.3. Wrongbrowser: Eliminierung von Bedeutung
4.3.4. netomat/FragMental Storm: Im Dialog mit dem WWW

5. Zusammenfassung und Ausblick

6. Quellenangaben

6.1. Literaturverzeichnis
6.2. Weitere Online-Quellen:
6.2.2. Kunstbrowser
6.2.3. Sonstiges