Kindheit, Jugend und Medien

cover

Das Freizeit- und Medienverhalten von Hauptschülern

Eine explorative Studie über Hintergründe und Zusammenhänge

München 1999, 192 Seiten
ISBN 978-3-929061-99-4
14,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Diese Studie wurde im Rahmen eines dreijährigen Modellversuchs zur integrativen Medienerziehung an einer Erlanger Hauptschule durchgeführt. Gegenstand des Vorhabens war der Versuch einer medienpädagogischen Evaluationsforschung, mit der die Umsetzung von Handlungskonzepten hinsichtlich ihrer Praktikabilität und auch der Einschätzung der „betroffenen“ Berufserzieher untersucht werden sollte. Dabei war die Ausgangshypothese, daÃź die Hintergründe und Zusammenhänge des Freizeit- und Medienverhaltens in diesem Falle von Hauptschülern für die schulische Medienerziehung und für den Bildungsauftrag der Schule überhaupt von besonderer Relevanz sind, diese aber in der Medienforschung bisher noch nicht genauer untersucht worden sind. - Die Befragung bezog sich nicht nur auf die Schüler, sondern erfaÃźte auch die Einstellungen sowohl der Mütter als auch der Väter zum Freizeit- und Medienverhalten ihrer Kinder. AuÃźerdem schätzten die Klassenlehrer jeden einzelnen Schüler hinsichtlich Persönlichkeitsmerkmale, Schulleistungen, Sozialverhalten und familiären Hintergrund ein.
Die Ergebnisse liefern wichtige Einsichten für die Verwirklichung eines integrativen Konzepts schulischer Medienerziehung.