Medien und Gesellschaft

cover

Kommunigrafie

Eine empirische Studie zur Bedeutung von Text und Bild in der digitalen Kommunikation

München 2009, 308 S.
ISBN 978-3-86736-072-2
18,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

In der Berufswelt und im privaten Alltag kommt neuen digitalen Medien groÃźe Bedeutung zu; menschliche Kommunikation findet zunehmend computervermittelt statt. In der computervermittelten Kommunikation (CVK) nehmen Bilder, bildliche Zeichen und Grafiken eine besondere Stellung ein. Sie sind allgegenwärtig und dienen nicht ausschlieÃźlich der Illustration, sondern erhalten eigenständige Bedeutung in Kommunikationsprozessen.

Welche Auswirkungen hat dies auf die menschliche Kommunikation? Diese Frage wurde im Rahmen zweier Feldstudien empirisch untersucht. Ging es in der ersten Untersuchung darum, die schriftsprachlichen Kompetenzen der Mediennutzerinnen und -nutzer zu erheben, wurde im zweiten Abschnitt das Erleben bei der CVK in den Mittelpunkt gestellt. Es konnte belegt werden, dass schriftsprachliche Kompetenzen bei aktiven CVK-Nutzerinnen und -Nutzern geringer ausgeprägt sind als bei denjenigen, die neue Medien weniger intensiv einsetzen. Zugleich – so zeigte die zweite Feldstudie – werden neue digitale Medien, die über einen hohen Bildgehalt verfügen, als erlebnisreich bewertet. Eine hohe Präsenz bildlicher Elemente und deren neue Funktion erhöht also das kommunikative Erleben und bietet Anreize zur Kommunikation.

Diese Ergebnisse müssen kulturkritisch reflektiert werden. Dabei steht es an, die Medienkritik um einen bildkritischen Ansatz zu erweitern. In mediendidaktischer Hinsicht sind adäquate Lehr- und Lernarrangements zu gestalten und Lernsoftware auf Grundlage der Erkenntnisse zu entwickeln. Zugleich sind die Chancen der Entwicklung zu begreifen und zu nutzen: So vermag computervermittelte, bildbezogene Kommunikation Barrieren abzubauen, den Fremdsprachenerwerb und die globale Verständigung zu befördern und dazu zu dienen, Kommunikation zu entgrenzen.
 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung


1. Text und Bild in computervermittelter Kommunikation

1.1 Bild und Text – eine Begriffsklärung
1.2 Computervermittelte Kommunikation (CVK/CMC)


2. Medientheorien und Medienbegriffe

2.1 Medientheorien
2.2 Medienbegriffe
2.3 Mediendidaktische Ãśberlegungen und Einordnung


3. Entwicklung der Fragestellungen

3.1 Grundannahmen
3.2 Leitende Fragen
3.2.1 Kommunikationskompetenz
3.2.2 Kommunikationserlebnis


4. Methodendiskussion

4.1 Stand der CVK-Forschung
4.2 Methoden zur Erforschung von CVK
4.3 Methodenauswahl


5. Felduntersuchungen

5.1 Kommunikationskompetenz – Bild-Text-Ãśbersetzungen (Schüler)
5.1.1 Vorbereitung der Felduntersuchung
5.1.2 Durchführung der Felduntersuchung
5.1.3 Rückübersetzung
5.1.4 Soziodemografische Analysen
5.1.5 Ähnlichkeitsprüfung
5.1.6 Auswertung
5.1.7 Analyse von Störeinflüssen
5.2 Kommunikationskompetenz – Validierung (Schüler)
5.2.1 Organisation der Interviews
5.2.2 Leitfaden
5.2.3 Durchführung der Interviews
5.2.3.1 Mirna (Feld A)
5.2.3.2 Zachary (Feld B)
5.2.3.3 George (Feld C)
5.2.3.4 Yvonne (Feld D)
5.2.4 Zusammenfassung
5.3 Kommunikationserlebnis – Erlebnisfaktor (Studierende)
5.3.1 Vorbereitung
5.3.2 Teilnehmergruppe und Soziodemografie
5.3.3 Durchführung des Planspiel-Seminars
5.3.4 Auswertung
5.3.5 Kreativsitzung
5.3.6 Entwicklung von Begriffen
5.4 Kommunikationserlebnis – Online-Fragebogen (Internetnutzer)
5.4.1 Fragebogendesign und Vorbereitungen
5.4.1.1 Auswahl und Anpassung der Begriffspaare
5.4.1.2 Auswahl der Medien und Sortierung nach Bildgehalt
5.4.1.3 Pretest
5.4.2 Teilnehmergruppe und Soziodemografie
5.4.3 Rücklaufstatistik und Rücklaufquote
5.4.4 Auswertung der skalenbasierten Einstellungsmessung
5.4.5 Analyse möglicher Antwortverzerrungen
5.5 Zusammenfassung der Ergebnisse der empirischen Untersuchungen


6. Resümee


7. Mediendidaktische Relevanz der Erkenntnisse

7.1 Transfer
7.1.1 Lernforschung
7.1.2 Lehr- und Lernsoftware
7.1.3 Lehr- und Lernarrangements
7.1.4 Ausblick
7.2 Kompetenzen der Wissensgesellschaft


Nachwort


Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Literaturverzeichnis

ANHANG A

ANHANG B

ANHANG C