Mensch und Digitalisierung

cover

Zwischen Digitalisierung und Pandemie

Begegnung neu bewerten

Band 5, München 2020, 133 Seiten
ISBN 978-3-96848-019-0
16,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

2020 - ein Jahr, das für Menschen weltweit von zwei Dingen geprägt war: von Abstand halten und von viel digitaler Kommunikation. Ein Jahr zwischen Digitalisierung und Pandemie. Die Folgen sind vielfältig und noch kaum abschätzbar. Eines aber bleibt unbestrittene Erkenntnis: Zum Menschsein braucht es zwingend direkte, menschliche Begegnung . Deshalb fragen und analysieren wir in diesem Band: Welche Relevanz hat Begegnung? Wo ist sie notwendig, wo ersetzbar? Und unter welchen Umständen können wir auf ein analoges Zusammensein verzichten? Dieser Band gibt besondere Einblicke und ermöglicht manch überraschende Erkenntnis – denn die Beiträge sind nicht nur in einer auÃźergewöhnlichen Zeit entstanden; die Autorinnen und Autoren blicken aus unterschiedlichsten Perspektiven auf das Geschehen der Begegnung. Zu Wort kommen ein Kinder- und Jugendpsychiater, eine Einsiedlerin, eine Informatikerin, ein Theologieprofessor, ein Erziehungswissenschaftler, eine Expertin für Entwicklungszusammenarbeit, eine Kunst- und Medienwissenschaftlerin, ein Bildungsexperte und eine Pflegewissenschaftlerin.
Entstanden ist ein differenziertes Bild hinsichtlich der Notwendigkeit von Begegnung. Die Publikation soll Hintergründe aufzeigen und Anregung bieten, über Gestaltung und Wert von Begegnung in der digitalen Moderne neu nachzudenken.
 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort zur Reihe

Vermischte Realitäten in der virtuellen Zusammenarbeit
Technik als Mittler zwischen Menschen in der Pandemie
Doris Aschenbrenner

Berührungen: ebenso notwendig wie sublimierbar
Ottmar Fuchs

Die physische Komponente in der Bildung
Ãśber analoge und digitale Lernwelten – Richard Stang

Trauma begegnungsarme Kindheit?
Folgen von Digitalisierung und Pandemie für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen – Gottfried Maria Barth

Begegnung als Gnade
Ein Blick aus der Einsiedelei – Maria Anna Leenen

Das Museum im 21. Jahrhundert
Begegnung neu denken – Zugänge erweitern. – Dominika Szope

Ganz fern und doch ganz nah
Personelle Entwicklungszusammenarbeit zwischen Pandemie und Digitalisierung – ein Erfahrungsbericht – Claudia Lücking-Michel

Intergenerationelle Begegnung
Was geht uns verloren, wenn Jung und Alt auf Abstand gehen?
Bernhard Schmidt-Hertha

Sterben im Pflegeheim
Was können wir ändern? – Helen Kohlen

Die Autor*innen